Taiwan - TOP Sehenswürdigkeiten in Taitung County



Wir haben uns eine Woche lang in und um Taitung umgesehen. Das sind die Orte, die uns am besten gefallen haben:

1. East Rift Valley
2. Railway Creative Park
3. Yuan Sen Applied Botanical Garden
4. Seashore Park (Paposogan)
5. Taitung Forest Park
6. Lanyu (Orchid Island)
7. Lyudao (Green Island)



East Rift Valley Reisfelder
Reisfelder vor Bergen - typisches Motiv im schönen East Rift Valley

East Rift Valley
Dieses wunderschöne Tal nördlich von Taitung hat uns richtig begeistert! Ananas- und Reisfelder soweit das Auge reicht, dazu Bananenstauden und an den Hängen der Berge Tee... einfach eine unbeschreiblich friedliche Atmosphäre. Inmitten der Felder und kleinen Dörfchen gibt es immer wieder ehemalige und moderne Reisfabriken zu besichtigen und man kann Fahrräder (auch Vierer-Flinstones-Gefährte) leihen und auf den asphaltierten Wegen durch die Felder cruisen. Die Landschaft leuchtet je nach Tageszeit und Saison intensiv gelb oder rot oder geht im Staub des riesigen ausgetrockneten Flussbetts unter. Es gibt auch einen See mit ein paar Ruderern und sehr entspannter Sonntagnachmittag-Atmosphäre und wer Lust auf Urwald hat, muss nur dem Highway 197 in die Berge folgen - bis die Straße im wahrsten Sinne des Wortes abbricht. Fahrt mit dem Auto von Taitung und leiht euch an einem der vielen Stände Fahrräder, um auch die kleinen Wege zwischen den Feldern benutzen zu können. Ach, wir haben uns richtig in dieses Tal verliebt!

Ananaspflanzen und Bananenstauden
Ananaspflanzen und Bananenstauden






Railway Creative Park Taitung
Lampions im Railway Creative Park

Railway Creative Park
In Taiwan werden oft ehemalige Fabriken oder Bahnhöfe als Schaffensplatz für Kreative freigegeben. In Taitung findet man viele verschiedene Künstler im Railway Creative Park, der wie schon der Name vermuten lässt, um einen Bahnhof und einem Stück ehemalige Bahnstrecke geschaffen wurde. Wir waren abends dort, als überall kleine Büdchen standen und man selbstgemachte Dinge kaufen konnte: Schmuck jeglicher Art, Taschen, Untersetzer, Bilder, Fotografien, Drucke, Vasen, Seife, Gestricktes, Kaffee aus der Region, selbstgemachte Getränke und Kuchen und und und! Dazu gab es eine Art Biergarten mit Livemusik und überall hingen buntbemalte, erleuchtete Lampions zwischen den Bäumen. Zwischendrin wurden Massagen angeboten (mit Messern!) und am alten Bahnhof skatete die Taitunger Jugend. Das Publikum war komplett bunt gemischt und die Atmosphäre dieses Parks war extrem entspannt, vielleicht auch, weil alle froh waren, dass es abends ein bisschen abgekühlt... so auf 26°C. Aber auch tagsüber ist der Park sehr sehenswert, denn dann entdeckt man über all kleine Werkstätten und Skulpturen, die im Park versteckt sind. Richtig schön!

Railway Creative Park Taitung by night
Vor allem abends kommen viele Gäste in den Railway Creative Park






Wasserspiele im botanischen Garten Yuan Sen
Wasserspiele im botanischen Garten


Botanical Garden
Der Yuan Sen Applied Botanical Garden liegt im East Rift Valley und ist ca. 30 Minuten mit dem Auto von Taitung entfernt. Hier zeigt sich mal wieder eine besondere Kunstfertigekeit der Taiwanesen: Gärten anlegen! Dieser botanische Garten, in dem besondere Pflanzenarten und Küchenkräuter wie Basilikum, Süßkartoffelblätter oder Teepflanzen wachsen, ist rund um ein Gebäude angelegt, wo sich ein großer Laden mit allen möglichen Spezialitäten befindet. Leider stehen die Namen nur auf Chinesisch, Latein und Japanisch auf den Schildern, aber man darf überall herumstreifen und an den Blättern reiben und riechen. Es gibt auch einen Koiteich und ein großes Restaurant, wo wir abends Feuertopf essen waren, wofür das Restaurant anscheinend bekannt ist. Es ist wirklich schön, durch den Garten zu spazieren, sich im Schatten unter einer Pagode zu entspannen und die verschiedenen Grüntöne der Natur zu bewundern. Von einer "Aussichtsbrücke" aus kann man von oben auf einen Teil der Guhlu Ranch gucken, wo eine Herde Ziegen mit Zicklein und zwei Strauße grasten. Als wir da waren, war gerade Fütterungszeit und wir durften den Tieren unten am Weidezaun ihre tägliche Blätterration durchreichen und die Zicklein streicheln. Im Laden gab es im Erdgeschoss Tee, Süßkram und Kosmetika zu kaufen und im ersten Stock Klamotten. Fazit: Wenn es mal richtig heiß ist, seid ihr hier richtig, weil ihr hier in geschillter Atmosphäre viel Schatten findet.


Strauße im botanischen Garten
Strauße im botanischen Garten




Seashore Park Taitung (Paposogan) Pagode aus Holz
Stylische Pagode am Meer

Seashore Park Taitung (Paposogan)
Taitung ist zwar eigentlich direkt am Meer, aber da die Asiaten das Strandleben noch nicht für sich entdeckt haben, fristet dieser Stadtstrand ein einsames Dasein. Die Küste ist flach und aus grobem weißen Sand, es gibt auch ein paar Palmen, aber die Touristen kommen nur zum Fotosschießen und weiterziehen. Bei Google findet man viele Fotos vom Holzpavillon und der Wihte Bridge und einem roten Rahmen, in den man sich stellen kann, um Poserfotos zu machen. Ansonsten gibt es dort nicht viel - außer einen wunderschönen Strand, tollem wilden Meer, unberührte Natur, ein Bergpanorama im Süden, die Insel Lyudao (Green Island) am Horizont, viel Sonne und Ungestörtheit. Ein paar Verkaufs-Autos und Lastenfahrräder, die Kokosnussmilch oder Kaffee verkaufen, haben eventuell schon das Potential entdeckt, aber wir haben einfach die ursprüngliche Natur und den Pazifik direkt vor der Haustür (unseres Hotels) genossen.

Der Fotorahmen für alle!



Baumhaus im Forest Park
Baumhaus im Forest Park

Taitung Forest Park
Dieser Park ist ziemlich touristisch und vielleicht mit einem Bundes-Garten-Schau-Gelände zu vergleichen. Dabei ist "ziemlich touristisch" nur so gemeint, dass er Eintritt kostet, man dort (gegen Aufpreis) Fahrräder leihen kann und er ständig gepflegt und hergerichtet wird. Wir haben den Fehler gemacht, keine Fahrräder zu leihen und zu denken, dass man bei 35°C auch einfach zu Fuß gehen kann. Kann man auch. Aber Schatten gibt es hier nur unter den paar über den wirklich großen Park verstreuten Pagoden und Häuschen. Und die aspahltierten Wege haben ihr Übriges getan. Landschaftlich ist das Gebiet aber wirklich sehr schön - nicht zu künstlich, auch viel Buschlandschaft für Schmetterlinge, aber mit zwei angelegten Seen auf denen man auch rudern kann. Aufgrund der Hitze haben wir es nur geschafft einen Teil des Parks zu besichtigen, also müssen wir wohl nochmal wiederkommen.

Einer der Seen im Forest Park
Einer der Seen im Forest Park





Wunderschöne Aussicht auf eine Bucht in Lan Yu
Wunderschöne Aussicht auf eine Bucht in Lan Yu

Lan Yu / Orchid Island
Einer der wenigen Orte, die wir von Taiwan noch gar nicht gesehen hatten, waren die Orchideeninsel, Lan Yu, und die Grüne Insel, Lyu Dao. Bislang hatten uns Sturm oder starker Regen immer einen Strich durch die Rechnung gemacht, wenn wir auf die Inselchen übersetzen wollten. Letzte Woche war es dann endlich soweit: Von Taitung ging es mit dem Schiff ca. drei Stunden gen Südosten durch den Pazifik. Unser erster Eindruck war: Wow, sieht ja aus wie Hawaii in klein! Genau die gleichen grünen steilen Hänge, die zum Meer abfallen. Genau die eine kleine Küstenstraße, die sich um die Insel schlängelt. Nur die Dörfchen sind ein bisschen weniger modern. Leider durften wir mit unserern (internationalen) Führerscheinen keine Mopeds ausleihen, weil es nur 125er gab. Also sind wir mit einem Toyota Corolla (gibts so was echt noch!?) um die Insel gefahren, haben auf einem Nachtmarkt gegessen, waren Schnorcheln, sind mit Abscheu am Atommüllendlager vorbeigedüst, waren auf der Weather Station, dem höchsten Punkt Lan Yus und hatten einen spektakulären Ausblick, saßen abends im Garten des Blue Film Café und haben die vielen Katzen gestreichelt, haben gut vegetarisch gegessen und insgesamt das einfache Leben der Menschen hier bestaunt. Lan Yu ist so weit vom "Festland" Taiwan entfernt, dass die Ureinwohner anscheinend erst ab den 40er Jahren wirklich in Kontakt mit der "Zivilisation" kamen! Alles hier ist noch sehr einfach und wirklich ärmlich, aber die Menschen sind mega freundlich und fühlen sich anscheinend mit den (noch) wenigen Touristen hier ganz wohl. Für uns war es auf jeden Fall eine tolle Gelegenheit mal das "echte" Leben der Fischer und Bauern kennenzulernen, so wie es vor 50 Jahren auch noch in Taiwan selbst war.


Bucht in Lan Yu
Badebucht mit Ziegen




Langer Weg auf Lyu Dao Green Island
Der lange Weg zur Traum-Aussicht


Lyu Dao / Green Island
Die kleinere "Grüne Insel" ist den den Taiwanesen vor allem durch den Begriff "Urlaub auf Green Island machen" bekannt. Jahrzehntelang war er ein Synonym für das Gefangenenlager, in dem politische Gefangene weggesperrt worden sind. In Erinnerung an diese schlimme Zeit, wurde das Gefängnis nicht abgerissen, sondern zu einem Memorial Park umgebaut. Wirklich sehenswert, aber auch beklemmend! Auf dieser Insel konnten wir uns zum Glück Elektroroller leihen und haben damit die kleine Insel erkundet, die deutlich touristischer ist, als ihre große Schwester Lan Yu. Die Fähre von Taitung braucht nur ca. eine Stunde und hier kann man schon fast von Massentourismus vom "Festland" sprechen. Allerdings bleiben asiatische Reisegruppen ja immer zusammen, das heißt, dass ein Restaurant auf einmal von 50 Menschen überschwemmt werden kann, die dann nach einer Stunde schon wieder verschwunden sind. Wenn man antizyklisch besichtigt, ist man auch hier eher alleine unterwegs. Das Angebot an Tauchen und Schnorcheln ist hier um einiges größer als auf Lan Yu, die Restaurants zahlenmäßig und kulinatrisch vielfältiger, die 7/11-Dichte mit dem "Festland" vergleichbar und auch Bars gibt es, sowie viele Hotels und BnBs. Es ist schwer zu sagen, welche der beiden Inseln uns besser gefallen hat. Die eine ist ursprünglicher, deshalb erscheint sie aber auch unordentlicher oder dreckiger, die andere ist schon sehr touristisch verändert, hat deshalb aber auch seine Annehmlichkeiten.

Bucht auf Lyu Dao
Bucht auf Lyu Dao


Noch mehr Fotos findet ihr auf bei Pinterest:



CONVERSATION

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen